Bewusstsein fördern

Esoterik vs. Spiritualität

[dt_sc_full_width first]

Unterschied Spiritualität und Esoterik.

Wenn Spiritualität zur Ausrede wird, dann bist Du nur noch ein Esoteriker.

Wir sollten dringend unterscheiden zwischen echter Spiritualität und Esoterik. Wie der Name es schon sagt, sollte Esoterik (nach innen gerichtet) eine innere Angelegenheit sein. Im Gegensatz dazu steht die Exoterik (nach außen gerichtet). Alles, was heutzutage unter Esoterik betrachtet und angeboten wird kann somit nur exoterisch sein, sonst würden wir niemals etwas davon hören. Der Einfachheit halber nennen wir es weiterhin esoterisch, auch wenn es – wie wir jetzt festgestellt haben, nicht ganz stimmt.

Wenn man die Esoterik, vor allem die gewöhnliche Konsumesoterik mal etwas genauer unter die Lupe nimmt, wird schnell deutlich, dass wirklich fast alles, was Esoteriker so glauben und praktizieren, leider nur ins Äußere führt.

Und was nach außen gerichtet ist, das erschafft Abhängigkeit. Abhängigkeit von höheren Wesen, Engeln, Meister, Einhörnern und Erleuchtete, Amuletten, Ritualen oder zu Angst vor Gott. Damit dies aber nicht auffällt, wird alles in einen Schleier von Liebe, Tugend und ‚Wahrheit’ gehüllt.

Schnell lernt man als Esoteriker wie man große und tiefe Erkenntnisse wirklich spiritueller Menschen zur Ausrede umfunktioniert. Mit solchen angeblichen ‚Wahrheiten’ wird dann wie wild um sich herum ge-rat-schlagt. Und oft ist dies nicht weniger schmerzhaft als ein physischer Schlag ins Gesicht.

Spirituelle Menschen jedoch, stellen Fragen. Sie schlagen nicht mit Antworten – und schon gar nicht ungefragt – um sich und sie haben auch kein Interesse daran, jemanden zu bekehren. Spirituelle Menschen leben einfach ihr Leben und dies aus ganzem Herzen.

Sie haben nämlich das, worüber Esoteriker meist nur reden, auch wirklich erfahren. Somit könnte man die Esoteriker als Theoretiker und die Spirituellen als Praktiker betrachten. Esoterik spricht von Gefühl, Spiritualität lebt es.

Was hier gerade gemacht wird ist nun also exoterisch. Es wird über ein Thema gesprochen. Und wird dies so richtig gut gemacht, dann führt es in ein inneres Erleben, ein Fühlen, welches unweigerlich zu bestimmten Erfahrungen führt.

Du als Leser wirst es nicht bemerken und das ist auch so gewollt. Es geht aber trotzdem nicht um Manipulation, sondern um Führung, um professionelle Begleitung zu einem ganz bestimmten Ziel welches auch wir noch nicht einmal kennen.

Jeder Mensch ist individuell und einzigartig! Daher führt eine echte spirituelle Schulung bei jedem Menschen zu einem anderen Punkt. Der Begleiter darf und kann nicht genau wissen, wo es hinführt und er hat keine Vorstellung einer Wahrheit, wohin sein Tun zu führen hätte.

Es handelt sich immer um ein gemeinsames Abenteuer mit ebenso ungewissem Anfang wie auch Ende. ‚Wahrheiten’ stehen da nur im Weg und in der Tat ist das erste was es zu lernen gilt; Das Loslassen-Können von allem bisherigen Wissen, welches sich unser Verstand angeeignet, in Beschlag genommen und somit blockiert hat. Dies ist allerdings auch die Schwierigste aller Aufgaben, das Aufgeben.

Spiritualität ist es, die Dinge nicht nur zu träumen oder über sie zu philosophieren sondern, sie zu tun.

 

Vielen Dank Bruno Würtenberger (bewusstSeins-Forscher) für deine Inspiration und klaren Worte

[/dt_sc_full_width]